Arbeitsalltag als Azubi im Lager

06:35 Uhr: Der Wecker klingelt und es wird Zeit in den Tag zu starten.

07:15 Uhr: Nachdem ich mich aus dem Bett gequält und mich frisch gemacht habe, schnappe ich mir meine Arbeitstasche, packe die fertig geschmierten Brote von Mutter ein und mache mich auf den Weg zur Arbeit.

07:25 Uhr: Ich parke mein Auto und gehe durch die Halle um mich einzustempeln. Nach einem „Schönen Guten Morgen“ von Hotte ist man dann total motiviert für den anstehenden Tag.

07:30 Uhr: Ich gehe ins Lager-Büro, wo Marcel und Nils schon voll da sind und ihre Arbeit erledigen. Nach einem einfachen „Moin“ wird dann der PC hochgefahren und los geht´s.

07:35 Uhr: Ich hole mir einen Kaffee und öffne mein E-Mail Postfach, um meine Aufgaben zu erledigen. Dann kommt aber von Marcel: „Ey Simon, fütter mal eben die Alpakas.“

Alpaka

08:00 Uhr: Nach einem reichhaltigen Frühstück der Tiere geht es dann aber wirklich los. Ich erledige das Versenden von Bestellungen, wie z.B. Cleaner-Sets, Wühlmausgittern und weiteren Kleinteilen, per DPD.

10:00 Uhr: Nun wird die Post frankiert und dem Postboten übergeben. Ich nehme die eingehenden Briefe vom Postboten an und verteile sie in den entsprechenden Abteilungen.

11:00 Uhr: Ich bekomme Lieferscheine von Hotte auf den Tisch geklatscht und dann natürlich noch einen dummen Spruch reingedrückt. Nachdem ich die Lieferscheine eingebucht habe, schaue ich die Packscheine durch und gebe sie in die Produktion, wenn alle Waren vorhanden sind.

12:15 Uhr: Es geht in die wohlverdiente Mittagspause, wo die geschmierten Brote von Mutter verspeist werden. Dabei kommt das Gelaber mit den Kollegen natürlich auch nicht zu kurz.

13:00 Uhr: Nach einer 45-minütigen Mittagspause geht es weiter an die Arbeit. Angekommene Pakete werden ausgepackt und ich kontrolliere, ob die gelieferte Anzahl der bestellten Menge entspricht und ob es sich um Kommissionsware oder Lagerware handelt. Danach wird die Ware im Magazin eingelagert.

15:00 Uhr: Nachdem die Spedition die fertigen Kommissionen abgeholt hat, bringt mir mein guter Freund Hotte die Ladeliste, damit ich die Frachtscheine für die Spedition erstellen kann. Diese schicke ich der Spedition dann per Mail zu.

16:00 Uhr: Ich reinige die Kaffeemaschine im Lager, damit die Mitarbeiter auch am nächsten Tag wieder ihren leckeren Kaffee trinken können.

16:30 Uhr: Nach einem erfolgreichen Arbeitstag verabschiede ich mich von meinen Kollegen und stemple mich aus. Dann mache ich mich auf den Weg nach Hause.