Azubis Aufgaben

Als Auszubildender hast du in jedem Betrieb Aufgaben, die nur für dich oder allgemein für Auszubildende bestimmt sind. Das können unterschiedliche Aufgaben sein, die auch von Betrieb zu Betrieb und von Beruf zu Beruf variieren.  

Warum gibt es Aufgaben, die überwiegend für Auszubildende bestimmt sind?

Das Ziel der Berufsausbildung ist es als Auszubildender sich in die Wirtschaft zu integrieren und gewinnbringend einzusetzen. Der Schulalltag nach Stundenplan wird jetzt abgelegt und mit dem Arbeitsalltag folgt ein komplett neuer, unbekannter Lebensabschnitt. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen dir zuvor Werte, Pflichten und Lerninhalte vermittelt werden und diese erlernst du nun mal am besten durch Aufgaben, die auf einen Berufsanfänger zugeschnitten sind. Du musst quasi die Basics für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Kollegen und dem “Leben im Büro” erlernen.

Welche Aufgaben könnten auf dich zukommen?

Je nach Ausbildung gibt die IHK sogenannten Ausbildungsordnungen vor, welche die Mindestanforderungen für die zu erwerben Kompetenzen beinhalten. Nach diesen Anforderungen müssen sich die Betriebe orientieren und somit richtet sich hiernach auch die Aufgabenverteilung. Falls dich die Ausbildungsordnungen interessieren, kannst du diese online abrufen. Laut der IHK sind sinnvolle Tätigkeiten und Aufgaben:

  • die Erfahrungen im Ausbildungsberuf ermöglichen
  • die mit der Pflege von Waren, Werkzeugen und Geräten zusammenhängen oder für die Sauberkeit am Arbeitsplatz wichtig sind
  • und deren Ziel das Bestehen der Abschlussprüfung ist

Welche Aufgaben dürfen nicht auf dich zukommen? 

Es ist völlig normal, dass Auszubildende untereinander, abwechselnd Aufgaben übernehmen müssen, die der Sauberkeit des Arbeitsplatzes dienen. Das ist auch in Ordnung solange das keine überhandnimmt und du als Lehrling nicht als billige Aushilfskraft ausgebeutet wirst. Man hört zwar immer wieder davon, dass vor allem in kleinen Betrieben die Azubis des Öfteren als Kopierkraft herhalten müssen, dies ist aber eigentlich nicht in Ordnung. Die Aufgaben, die du erledigst, dienen dem Ausbildungszweck und müssen natürlich auch zu deinem Beruf passen.  

Welche Aufgaben kommen bei steda auf dich zu? 

Bei steda brauchst du keine Angst zu haben, permanent am Kopierer stehen zu müssen. Dir werden hier zwar auch 1-2 wöchentliche Aufgaben zugeteilt, die der Sauberkeit deines Arbeitsplatzes dienen, aber ansonsten richten sich deine Aufgaben nach den von der IHK vorgeschriebenen Ausbildungsordnungen. DAzu bist du auch nicht ständig in einer Abteilung. Im Laufe deiner Ausbildung wirst du sämtliche Abteilungen durchlaufen, um das Unternehmen als “Ganzes” und auch die Produkte besser kennen zu lernen. 

Du bekommst sehr schnell Verantwortungen für eigene Projekte. Jeder Azubi hat hier einen festen Ansprechpartner bzw Ausbilder, der dir Aufgaben und Projekte erklärt und zuweist. Sollte die Arbeit zu viel werden oder du den Eindruck hast, die Aufgaben dienen nur als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, hast du jederzeit die Möglichkeit, dies mit deinem Ausbilder zu besprechen.  

Mein Tipp für dich: Sei offen und nutze die Gespräche mit deinen Ausbildern. Du kannst ihnen gegenüber auch “Wünsche” äußern, wenn du z.B. auch mal in anderen Abteilungen reinschnuppern möchtest oder Vorschläge für Verbesserungen der Aufgabenbereiche zeigen.  

Auch Interessant

Das Ende der Ausbildung

Rückblickend hat mir meine Ausbildung sehr gut gefallen. Man bekam von Beginn an ein großes Maß an Verantwortung und sollte auch eigene Entscheidungen treffen. Dadurch

Weiterlesen »