Hinter den Kulissen eines Werbe-/ Produktspots

Als Auszubildender bei steda durfte ich letztens bei einem Videodreh dabei sein. Wir haben 3 Werbespots gedreht, bei denen ich mitgeholfen habe. In diesem Beitrag gebe ich euch einen Einblick hinter die Kulissen eines solchen Drehs.

Woher kommt überhaupt die Idee für ein Video?

Bei unseren wöchentlichen Marketing Meetings sammeln wir immer Ideen für zukünftige Kampagnen und planen diese. Dann schätzt unser Team ein, ob wir für eine Kampagne einen Werbespot benötigen. Ist dies der Fall, brainstormen wir gemeinsam eine Idee für den Werbespot. Die beste Idee wird dann von unserem Kollegen, der zuständig für die Erstellung von Videos ist, ausgefeilt und erstellt dafür einen Drehplan mit Skript.

Wer ist für die Videoproduktion zuständig?

Das macht unser Hauseigener „Content Creator“ Mathis. Er ist zuständig für die Produktion unserer Videos und feilt die Ideen aus, erstellt ein Videokonzept und erarbeitet einen Drehplan mit Skript. Zusätzlich ist er auch unser Social Media und Community Manager und befüllt unsere Social-Media-Kanäle mit Inhalten und wichtigen Infos rund um steda.

Wo werden unsere Videos gedreht?

Für gewöhnlich werden unsere Videos entweder bei unserer Ausstellung in Emsbüren oder bei unseren Kunden, wenn das Endprodukt steht, gedreht. Es ist auch schon vorgekommen, dass wir Werbespots auf einem Fußballplatz oder bei Mitarbeitern zuhause gedreht haben. Das hängt aber immer davon ab, welchen Werbespot wir drehen.

Wie läuft der Videodreh ab?

Zuerst haben wir bei unserer Ausstellung in Emsbüren die Terrassenüberdachung, welche wir für den Dreh benutzt haben, aufgeräumt und sauber gemacht. Dann haben wir das Set bestehend aus einem Tisch, Stühle, Deko, Geschirr, Besteck und Getränke, aufgebaut. Unser Kameramann hat in der Zeit sein Kameraequipment vorbereitet und eingestellt, dazu später mehr in diesem Beitrag. Die Dreharbeiten verliefen dann mit den Darstellern ganz genau nach einem Drehplan und jeder hat seine Rolle gespielt. Auch ich hatte eine Rolle und habe dafür gesorgt, dass die Kerzen ausgehen und flackern, Laub ins Bild fliegt und bin später sogar verkleidet gegen eine Glassschiebewand gelaufen. Letzteres habe ich für unseren Halloween Werbespot gemacht, den ich leider noch nicht in diesem Beitrag zeigen kann. Zum Schluss haben wir dann noch alle gemeinsam aufgeräumt und damit waren die Dreharbeiten dann auch beendet. Aber hier hört die Arbeit noch nicht auf, denn die Reise geht weiter.

Was passiert nach dem Videodreh?

Zurück in den Betrieb, dort hat dann unser Kollege, der zuständig für die Erstellung von Inhalten ist, das Videomaterial noch weiterverarbeitet. Mit professionellen Schnittprogrammen hat er die besten Szenen zusammen mit Bild und Ton in einen fertigen Werbespot verwandelt. Das Ergebnis siehst du hier:

Macht ein Videodreh Spaß?

Auf jeden Fall, ich habe sehr viel Spaß gehabt am Set mit meinen Kollegen. Es ergaben sich bei den Dreharbeiten sehr viele lustige Momente und auch Outtakes die du auch unten im Beitrag sehen kannst. Es läuft auch nicht immer alles nach Plan. Mal hat jemand Emotionen falsch zum Ausdruck gebracht oder hat ganz einfach beim Schauspiel versagt 😉 . Dadurch sind auch die ganzen lustigen Momente entstanden und es gab immer was zum Lachen.

Welches Kameraequipment benutzt er?


Stativ
– Cyer BV30L

Reflektor
– Neewer Faltreflektoren

Licht
– Fositan Softboxen



Kamera und Zubehör
– Sony Alpha 6300
– Smallrig Body
– Sony Objektiv SELP18
– Atomos Shinobi Field Monitor
– Speicherkarte Class 10


Hinter den Kulissen und Outtakes

Auch Interessant