Mein Ausbildungsstart bei steda!

Hallo erstmal. Ich bin Nico, der jetzt seine Ausbildung bei steda als Kaufmann im E-Commerce startet. Vielleicht kennt mich der ein oder andere schon aus meinem anderen Beitrag, den ich während meines Praktikums im letzten Jahre geschrieben habe. Falls dich der Beitrag interessiert, findest du ihn hier.


Zu mir:

Wie bereits schon erwähnt, ich heiße Nico bin 18 Jahre alt und komme aus dem Wunderschönen Twist. In meiner Freizeit spiele ich noch Fußball, treffe mich mit meinen Freunden und gehe Gelegentlich am Wochenende feiern. Bevor ich meine Ausbildung bei steda angefangen habe, habe ich das Berufliche Gymnasium Wirtschaft an der BBS Meppen besucht.


Mein Weg zu steda:

Da mir das Praktikum im letzten Jahr hier so gut gefallen hat, habe ich mich nach dem Abschluss des Praktika schnell darum gekümmert einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Und siehe da, es hat gar nicht lange gedauert da wurde ich schon zu einem Persönlichen Gespräch eingeladen. Die Geschäftsführung und ich haben uns dann zusammen gesetzt und ein bisschen geplaudert. Zum Ende des Gesprächs wurde mir dann direkt die Ausbildungsstelle angeboten, die ich natürlich dann direkt angenommen habe. Ja, und jetzt bin ich hier und freue mich auf die Zeit bei steda.


Zur Ausbildung:

Die Ausbildungsdauer ist ganz normal drei jahre. Zu Beginn der Ausbildung bist du erstmal in der Marketing Abteilung und später „durchläufst“ du dann noch andere Abteilungen, wie zum Beispiel die Zentrale oder den Vertrieb. Ich persönlich finde das richtig gut, denn so bekommst du einen richtig guten Einblick in das komplette Unternehmen. So zu sagen von Anfang bis Ende wie alles funktioniert.


Tipps von mir falls ihr auch Bock auf eine Ausbildung bei steda habt:

Falls ihr jetzt auch mit den Gedanken spielt bei steda eine Ausbildung zu machen, dann kann ich euch nur Raten vorher ein Praktikum zu machen, denn das kommt immer sehr gut an.


Schlusswort

Abschließend lässt sich sagen, dass mir die Arbeit hier enorm viel Spaß bereitet und alle Kollegen und Kolleginnen Mega nett und hilfsbereit sind. Hier ist jeder für jeden da und man kann während der Arbeitszeit auch mal Späßchen machen.

Das war es jetzt erst einmal von meiner Seite. Bis zum nächsten Beitrag. Ciao!

Auch Interessant

Das Berichtsheft

Als Azubi ist es Pflicht ein Berichtsheft zu führen, denn so kann die IHK deine Kenntnisse und Fähigkeiten, die du während deiner Ausbildung erworben hast,

Mehr erfahren »